Wikileaks Cablegate Iceberg

I just created a small self updating infographic to get a feeling for the number of cables that are still unreleased. Please click on the image to see the “live” version.

Ich habe mal eine kleine, sich selbst aktualisierende Infografik gebastelt, mit der man ein Gefühl für die Menge der bisher unveröffentlichten Diplomatendepeschen bekommt. Bitte auf das Bild klicken, um die aktuelle Version zu sehen.

Wikileaks Mirror Network Map

After seeing how incredibly fast the network of wikileaks mirrors evolved over the last few day, I quickly wanted to visualize this process. I resolved the ip addresses using the free GeoLite City database by maxmind. For the map visualization I used an early prototype of my open source mapping framework OpenFlashMaps.

Interaktive Version (Flash)

Some static views:

Nachdem ich gesehen hatte, wie schnell sich das Netzwerk von Mirror-Servern der Wikileaks-Webseite aufgebaut hat, kam sofort der Wunsch in mir auf, diese Entwicklung zu visualisieren. Die IP-Adressen wurden größtenteils über die GeoLite City Datenbank von Maxmind aufgelöst. Da die Datenbank leider etwas unvollständig ist, habe ich die übrigen Einträge über die Dienste von geoip.co.uk und websitegoodies.com aufgelöst.

Interaktive Version (Flash)

Statische Ansichten:

Continue reading

Kurzes Fazit zu SVG-Infografiken und RaphaelJS

Hab heute mal zur Übung meine Parteispendenvisualisierung in JavaScript/SVG nachgebaut. Das Ergebnis befindet sich hier.

Fazit:

  • RaphaelJS ist ein geiles Framework. Hat richtig Spaß gemacht damit zu arbeiten. Einarbeitung hat keine 10 Minuten gedauert.
  • Die Entwicklung ging wesentlich schneller als ich dachte. Ohne irgendwelchen Code zu portieren hat mich der komplette rewrite from scratch nur vier Stunden gekostet.
  • Leider ist das SVG-Rendering zwischen den Browsern nicht 100% einheitlich.
  • Das Text-Rendering sieht in allen Browsern merkwürdig aus, besonders wenn der Text gedreht wird. In Chrome wirkt der Text verwaschen, in Firefox scheinen sich die Buchstaben mitten im Wort nach oben und unten zu verschieben. Das kann Flash deutlich besser (siehe Bild).
  • Einige Effekte lassen sich nur über CSS realisieren und sind nur eingeschränkt benutzbar. Firefox kann z.B. kein text-shadow für SVG-Text, und transparente Schatten kennt die CSS3 überhaupt nicht.
  • Für komplizierte Vektorgrafiken wie Bögen oder Bezierkurven bietet SVG bessere Unterstützung an als Flash. Auch das Darstellen von Liniendicken < 1 sieht bei SVG besser aus als in Flash.

Hat also alles seine Vor- und Nachteile. Am sinnvollsten erscheint mir daher, Info-Visualisierungen sowohl in Flash als auch in SVG anzubieten, Flash als Standard und SVG als Fallback für IPhone/IPad-Benutzer.